Also, fassen wir mal die Saison ganz kurz zusammen:
Alles sch…!

Ausführliche Version:
Die wenigen Veranstaltungen, die wir fahren konnten waren wir leider nur wenig erfolgreich. Wie auch in den Jahren zuvor ist es auch dem geschuldet, dass wir uns nicht auf ein Fahrzeug festlegen und einfahren, sondern ständig der Wechsel im Fuhrpark vorhanden ist. Dies wird sich dann aber auf die nächste Saison endgültig ändern, dazu aber später mehr. Aufgrund der coronabedingten Beschränkungen der Teilnehmerzahlen bei den Slaloms haben wir maximal die Hälfte fahren können von denen, die dann waren. Auch hier selbst verschuldet, da ich entweder zu spät oder auch gar nicht genannt hatte, da es gesundheitlich dieses Jahr auch nicht immer so gut war. Das Highlight des Jahres war nach wie vor das Rennen im Rahmen der NATC im März noch vor Corona, da wir hier unseren ersten Auftritt als Team und auch als Fahrer auf einem gemeinsamen Auto hatten. Da wir dann erst wieder im November Fahrten dort geplant hatten und da bereits wieder alle Veranstaltungen abgesagt werden musste, blieb es bei einem einzigen Rennen. Auch hier wird sich für die nächste Saison die Priorität etwas ändern, da dieses Jahr der Focus nochmals mehr auf dem Reifenhandel lag und wir hier für die Veranstaltungen nicht geschlossen hatten, sondern dann einfach nicht teilgenommen hatten. Für das nächste Jahr haben wir das anders geplant und ich hoffe unsere treuen Kunden werden unsere Entscheidung hin zum Hobby auch verstehen! Für das nächste Jahr möchten wir an mehr Veranstaltungen teilnehmen und unser bemühen den Dacia Logan Cup wieder etwas mehr zu beleben mehr ankurbeln.

Entscheidungen:
Im Laufe des Jahres hat sich mit einigen Entscheidungen in unserem Motorsportverein dann auch hier zumindest für mich eine längst überfällige Entscheidung ergeben, dass ich den Motorsportclub verlasse und an anderer Stelle mitwirken möchte. Aufgrund der langjährigen Zugehörigkeit war/ist die Entscheidung für meinen Vater nicht so einfach und er hat sich, allerdings ohne Vereins-Funktion, für die zweigleisige Variante Entschieden und ist nun bei zwei Motorsportclubs. Ich selbst habe mich vom MSC Hohenasperg zum Ende des Jahres verabschiedet und habe mich bereits zur Mitte des Jahres dem MCKT (Motorsporclub Kircheim-Teck) angeschlossen, wo ich gerade in motorsportlicher Hinsicht mehr Zukunft im Verein sehe. Beide sind wir ab Mitte des Jahres dann auch für diesen Club aufgetreten. Wie bereits erwähnt leider wenig erfolgreich, was wir uns etwas anders vorgestellt hatten. Nach dem erneuten Lockdown wollen wir uns dann auch vermehrt im Club einbringen, gerade für die Jugend dann auch im Dacia Logan Cup neue Möglichkeiten bieten und mit mehr Training dann auch die neue Saison für uns und unseren neuen Verein erfolgreicher gestalten. Aufgrund des weiteren Wachstums unseres Teams haben wir uns dann erst für den Kauf eines weiteren Anhängers und dann auch noch für einen Iveco-Transporter im Laufe des Jahres entschieden. Mit 3,5 Tonnen Anhängelast bietet uns das Fahrzeug die Möglichkeit mit geeignetem Anhänger zwei Fahrzeuge zu Transportieren und aber auch alles noch anderweitig nutzen zu können ohne gleich einen großen Führerschein zu benötigen. Nach dem Verkauf des Ford Fiesta Cup, war dann endlich der Weg frei zu meinem Traumfahrzeug, ein Seat Leon Supercopa. Auch wenn es „nur“ die MK1-Variante davon ist, aber für Teams in unserer Größe ist dies die einzig vernünftige Entscheidung gewesen. So kann ich als absoluter Seat-Fan auch einen Seat im Rennsport bewegen.

Planungen:
In der Hoffnung, dass wir im nächsten Jahr wieder etwas befreiter Amateursport betreiben dürfen, haben wir uns entschieden das Team auch wie geplant weiter auszubauen. Hierbei möchten wir uns ab der nächsten Saison ausschließlich auf die Marken Dacia und Seat konzentrieren. Dieser Prozess wird etwas Zeit in Anspruch nehmen, da der richtige Interessent für unsere Fahrzeuge kommen muss, der auch den Wert zu beurteilen Versteht. Unser Polo G40 und voraussichtlich auch der Clio 3 RS werden uns im nächsten Jahr verlassen und den Platz frei für oben genannten Plan machen müssen. Je nachdem wie schnell die Fahrzeuge verkauft sind, werden wir den Ausbau des Teams voran treiben können. Wenn es länger dauert, kann sein, dass wir beide Fahrzeuge auch wieder in den Einsatz bringen, dass sie nicht nur in der Garage stehen. Wo und wie viele Veranstaltungen ich mit dem Seat bestreiten werde ist noch offen. Im Rahmen der NATC werden wir versuchen so viele Dacia einzusetzen, wie es uns möglich ist. Hier werden wir auch beim einen oder anderen Fahrzeug noch an der Leistung schrauben, aber auch hier erst so wie es die Finanzen gesund zulassen werden. Welchen Rennserien wir uns eventuell noch anschließend werden im nächsten Jahr müssen wir auch für uns noch entscheiden.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, Helfern, Sponsoren und Anwohnern, die uns unser Hobby ermöglichen und hoffen weiterhin auf eure Hilfe! Vielen Dank!

See you next year!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + 5 =